Hoppípolla
line

„AUF DIE PLÄTZE, KITA, INSOLVENZ!“

Liebe Menschen,
eigentlich wollten wir euch auf den folgenden Seiten eine tolle Initiative vorstellen: Hoppípolla, ein Kinderladen in Neugründung mit ehrgeizigem Konzept, kurz vor der Eröffnung.

... weiterlesen

Ein kleines Update / A small update

(english below)

Den Sommer über haben wir sehr viel Energie darauf verwendet, das Projekt Hoppìpolla zu retten. Dank euch können wir weiterhin die Miete bezahlen und konnten die Insolvenz abwenden.Jetzt gibt es Grund zur Hoffnung:

... weiterlesen

Dank euch ist unsere Miete sicher! / Thanks to you our rent is safe

(english below)

Dank euch ist genug Geld für die Miete der nächste 4 Monate zusammengekommen. ... weiterlesen

Hoppipollas Schwerpunkte Teil 5: Gendersensible Pädagogik Hoppípolla’s main themes part 5: Gender sensitive pedagogy

(english below)

Wir wollen allen Kindern ermöglichen, ihre Geschlechter und Geschlechtsidentitäten als positiv zu erfahren und wertgeschätzt zu fühlen. Wir sind uns bewusst, dass es eine Vielfalt von Geschlechtern gibt. Die Geschlechtsidentität muss nicht zwangsläufig dem bei der Geburt zugeordneten Geschlecht entsprechen und wird auch durch Erziehung und Sozialisation geprägt. ... weiterlesen

Das Crowdfunding geht weiter! / The Crowdfunding continues!

(english below)

Ein kleines Update von unserer Bestrebung, Hoppípolla zu retten: In der letzten Woche ist deutlich geworden, dass der Senat uns weder die benötigten Fördermittel zur Verfügung stellen wird, noch eine konkrete Möglichkeit sieht, uns bis zur Findung einer Lösung finanziell zu unterstützen. ... weiterlesen

Schon mehr als die Hälfte ist geschafft - danke! / We collected already more than half of the money - thank you!

(english below)

Wow! Schon mehr als die Hälfte des Geldes ist zusammengekommen... weiterlesen

Hoppipollas Schwerpunkte Teil 4: Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit / Hoppípolla’s main themes Part 4: Environmental consciousness and Sustainability

(english below)

Im Angesicht der Klimakrise sind nachhaltiges Handeln und umweltbewusste Bildung unentbehrlich. Als Resultat aus jahrzehntelangem Raubbau und unverantwortlichen Umgang mit der Umwelt und ihren Ressourcen werden sich Kinder wesentlich radikaler und massiver mit Nachhaltigkeit und dem Verlangsamen der Klimakrise beschäftigen müssen. ...... weiterlesen

Hoppipollas Schwerpunkte Teil 3: Vorurteilsbewusstsein und Diversität / / Hoppípolla’s main themes Part 3: Prejudice-consciousness and diversity

(english below)

Kinder nehmen schon mit neun Monaten Unterschiede in Hautfarben wahr und haben mit drei Jahren bereits feste positive und negative Einstellungen gegenüber verschiedenen Hautfarben (siehe auch: https://kindergartenpaedagogik.de/fachartikel/bildungsbereiche-erziehungsfelder/soziale-und-emotionale-erziehung-persoenlichkeitsbildung/1989) ...... weiterlesen

Hoppípollas Schwerpunkte Teil 2: Soziale Gemeinschaft und Beziehungen / Hoppípolla’s main themes Part 2: Community and social relations

(english below)

Die Kitazeit ist als erste regelmäßige soziale Interaktion mit Gruppen außerhalb der Familie von großer Bedeutung in der Sozialisation von Kindern. Sie ist ein Ort der sozialen Gemeinschaft, an dem das gemeinsame Leben und der achtsame Umgang miteinander eine große Rolle spielen. Hoppípolla bietet Kindern den Raum, den respektvollen Umgang miteinander zu erlernen und zu üben, die Grenzen anderer zu achten und für ihre eigenen einzustehen..... weiterlesen

Hoppípollas Schwerpunkte Teil 1: Partizipation und Selbstbestimmung / Hoppípolla’s main themes: Part 1: Participation and self-determination

(english below)

Wir haben uns in der Konzeption für Hoppípolla fünf Schwerpunkten verschrieben:

  • Partizipation und Selbstbestimmung
  • Vorurteilsbewusstsein und Diversität
  • Gendersensibilität
  • Soziale Gemeinschaft und Beziehung
  • Umweltbewusstsein und Nachhaltigkeit
  • In den nächsten Tagen möchten wir sie hier nacheinander kurz vorstellen:.... weiterlesen

    Warum wir Hoppípolla brauchen / Why we need Hoppípolla

    (english below)

    In Berlin hat fast die Hälfte aller Kinder einen sogenannten Migrationshintergrund. Doch nur eine Handvoll Kitas arbeitet nach einem vorurteilsbewussten, diskriminierungskritischen Konzept. Kinder haben bereits mit 3 Jahren klare positive und negative Zuschreibungen für unterschiedliche Hautfarben (Mac Naughton, Glenda M.: Respect for diversity. An international overview. 2006, nachzulesen hier). Sie nehmen schon in diesem jungen Alter die gesellschaftlichen Realitäten um sich herum wahr, verinnerlichen die Vorurteile und die Benachteiligung, die sie beobachten, und geben sie weiter.... weiterlesen